Mein Eigentum

Meine liebe Eigentümerin und Herrin Elektra,

was war das für eine Session, so intensiv für meinen Körper und meinen Kopf, der alles – und sei es noch so versaut – in sich aufgenommen hat, gerade Ihre Stimme hat sich richtig ihren Weg in die Windungen meines Hirns gesucht und sich dort verankert. Ich habe den Eindruck, dass Sie seit unserem letzten Treffen noch versauter und härter in Ihren Gedanken geworden sind – (…) – und zweifle nicht daran, dass Sie das eine oder andere über kurz oder lang auch umsetzen werden. Ein wenig überrascht war ich auch, dass Sie sich auf das Spiel mit der Einberufung eingelassen haben, sowie mir hin und wieder per SMS klar zu machen, dass ich Ihr Eigentum bin und Sie jederzeit Einfluss auf mich nehmen können bzw. Kontrolle über mich haben und mich in einer Art Dauergeilheit halten, da ich nie weiß wann was passiert.

Natürlich verliere ich den Bezug zur Realität nicht und so ist mir schon klar, dass gewisse Dinge mit Ihrem Bi-Sklaven (blasen ohne Gummi bzw. Schlucken) aus gesundheitlichen Aspekten eher nicht umgesetzt werden können und das nur reiner Brainfuck war. Aber alles andere mir angekündigte ist ja auch nicht ohne.

Ich bin gespannt wann ich den Raum das nächste Mal betreten werde bzw. muss.

Nochmals vielen Dank für diese unvergessliche Session, der sicher noch weitere folgen werden.

Mit devotem Grüßen
Ihr Sklave und Eigentum